Tüll als Material für das Brautkleid

Tüllstoff ist ein netzartiges Gewebe, das je nach Feinheit der Netze transparent oder halbtransparent sein kann und aus Materialien wie Seide oder Kunststoff, etwa Nylon oder Polyester gefertigt wird.

Der Begriff Tüll ist eine Abwandlung des Städtenamens Tulle, einer französischen Stadt, die im 19. Jahrhundert für die Herstellung des Gewebes bekannt wurde.

Netz Stoff Brautkleid

 

Das Gewebe Tüll

Durch das Verdrehen von je zwei zusammenliegenden Kettfäden beim Einschluss entsteht die besondere Struktur des Tüllstoffes. Der neue Schussfaden kann so nicht komplett an den vorhergehenden angeschlagen werden, da eine Kreuzung der Kettfäden nicht gegeben ist.
Je nach gewünschter Struktur können die Kettfäden abwechselnd nach rechts und links oder immer in die gleiche Richtung gewendet werden.
Die Verwendung von unterschiedlich feinen Garnen ermöglicht eine differenzierte Netzoptik, die je nach verwendetem Material fein und elastisch oder fein und fest beziehungsweise grob und fest sein kann. Es wird in unterschiedlichen Farben und Härtegraden angeboten und kann
sowohl fest und formgebend, als auch weich und anschmiegsam sein. Auch bestickt oder mit Seide broschiert wird Tüll gerne verwendet.

Tüll als Material für das Brautkleid

Tüll ist der ideale Stoff für ein romantisches, verspieltes Brautkleid.
Es ist das klassische Material für den Brautschleier, der je nach der Dichte des Netzes halbtransparent oder transparent sein kann und dank einer leichten Steifheit angenehm vor dem Gesicht zu tragen ist.
Das Gewebe wird aber auch gerne als Material für besonders leichte und duftige Brautröcke verwendet, für die viele Lagen Tüll übereinander gelegt werden um eine Tutu-ähnlichen Optik zu erzielen. Auch als Dekoration über einem festeren Grundstoff findet Tüll Verwendung, etwa als Drapierung auf dem Brautrock oder als Schmuckelement auf dem
gesamten Brautkleid oder den dazu passenden Accessoires. Durch die gewisse Festigkeit kann Tüll in mehreren Lagen sehr gut Volumen erzeugen und wird daher häufig für den Unterrock eines Brautkleides verwendet, um den Rock des Kleides auszustellen und die beliebte A-Silhouette zu erzielen.

Tüll ist ein sehr leichter Stoff und daher angenehm zu tragen, auch wenn das Kleid aus mehreren Lagen besteht. Es engt die Trägerin nicht in ihrer Bewegungsfreiheit ein und erlaubt auch agile und weite Bewegungen und einen lebhaften Festabend. Durch seine filigrane und netzartige Struktur ist es allerdings auch sehr durchlässig und eignet sich eher für ein Hochzeitsfest in den wärmeren Frühlings- oder Sommermonaten.

Das Material lässt sich wunderbar einfärben und verzieren und verleiht der Trägerin eine besonders zarte, feminine, fast märchenhafte Ausstrahlung.