Rockabilly Hochzeit Brautmoden

Die Rockabilly Hochzeit

Nach dem Ja-Wort beim Standesamt geht es in die Kirche. Genau für diesen Moment und die anschließende Feier wurde wochenlang geplant und organisiert. Auch das Motto ist schnell gefunden; back to the 50th. Die Rockabilly Hochzeit erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Die Kleidung des Brautpaares bei der Rockabilly Hochzeit

Das Brautpaar ist der Mittelpunkt dieser Hochzeit. Da muss natürlich alles im pompösen Stil der Fiftys stimmen. Also wird die Braut ein knielanges Kleid mit Pettycoat und die dazugehörigen Strümpfe tragen. Viele Shops für Brautmoden führen Kleider, die diese außergewöhnliche Hochzeitsgestaltung ermöglichen. Selbst Kleider mit Neckholder können ruhigen Gewissens genommen werden. Auch das Make Up ist dem Stil anzupassen. Mit etwas Übung, die eine Rockebilly Braut meistens besitzt, muss nicht gleich ein Visagist oder Schminkstudio aufgesucht werden.

Die halterlosen Strümpfe dürfen auch schon mal unter dem Brautkleid hervorblitzen. Der Bräutigam wird sich stilgerecht die dunkle Hose mit abgesetzter Seitennaht nebst passendem Sacko anziehen. Ein absolutes Muss sind die Schuhe mit den Gamaschen. Für die Gäste gilt natürlich auch der Dresscode aus den Fünfzigern. Eine Empfehlung an Leihgeschäfte ist da manchmal hilfreich. Solche Hinweise können dezent in der Einladung enthalten sein.

 

Weitere wichtige Details
Mit viel Glück liegt eine Vintage-Bar in der Nähe, die auch für diese außergewöhnliche Hochzeitsgestaltung in Frage kommt. Der Vorteil ist die schon passende Deko in der Location. Andernfalls braucht man etwas Kreativität, um den Flair der Fiftys herbei zu zaubern. Etwas amerikanischer Flair in Form von Girlanden an den Wänden und der richtigen Tischdeko werden auch nüchtern gestaltete Räume das nötige Ambiente geben. Beim Essen ist alles erlaubt, was schmeckt. Auch Pommes und Burger können gereicht werden, da sie in den USA schon damals dazugehörten.

In punkto Essen kann nichts falsch gemacht werden. Eine Rockabilly Hochzeit verlangt natürlich nach den richtigen Fahrzeugen. Auf alle Fälle muss das Brautpaar aus einem Oldtimer steigen. Eine Frage im naheliegenden Verein für Oldtimer wird für den stilechten Korso sorgen. Mit etwas Verhandlungsgeschick lassen sich die Besitzer erweichen, mit ihren Schätzen für eine Fahrt zur Kirche und anschließend zum Lokal zu fahren. Allein der Anblick eines Korsos aus lauter Oldtimern ist eine Schau für sich. Wenn dann auch die Hochzeitsgesellschaft stilecht aus den Fahrzeugen steigt, wird sogar in der lokalen Presse davon berichtet. Ein kleiner Tipp kann da auch nicht schaden, aber meist ist das nicht notwendig.

Das werden andere schon lange verraten haben. Vor allem gilt bei einer Eventhochzeit, dass sehr viel Zeit für alle Vorbereitungen und Details gebraucht wird. Wem das alles zu viel Arbeit ist, kann sich professionelle Hilfe bei einem Weddingplaner holen. Er wird dann mit Rat und Tat die Vorbereitungen unterstützen und bestimmte Bereiche komplett für das Brautpaar erledigen. Wer es ganz entspannt angehen möchte, lässt seine komplett vom Fachmann planen und organisieren.