Brautkleider aus China

Brautkleider aus China

Wer sich schon Haare raufend viele Nächte um die Ohren geschlagen hat, um das richtige, das eine, das passende Brautkleid zu finden, ist ihm bestimmt schon begegnet: dem Brautkleid aus China. Das geht dann meist so vonstatten:

Zuerst hat die zukünftige Braut noch viel Elan und möchte „einfach nur“ das schönste Kleid der Welt finden. Dann ist sie überrascht, denn es gibt tatsächlich so viele verschiedene, und es scheint keins dem anderen zu gleichen. Dann verfliegt so langsam die anfängliche Euphorie, denn der Blick wandert immer wieder zu den Preisen, die nicht selten vierstellig und somit unbezahlbar sind. Doch da ist es auf einmal: Ein Traum in Weiß, Champagner oder Creme, und das für 100 Euro – und sofort wird sie stutzig, die Braut, und die Frage kommt auf: Wie kann das sein?

Das chinesische Brautkleid
Es kann sein, weil diese Kleider aus China stammen. Die Produktionskosten im Fernen Osten sind um ein Vielfaches niedriger als in Europa, nicht zuletzt, weil die Fabriken groß sind und die Näherinnen schlecht bezahlt werden. Auch die Qualität der Stoffe und der Verarbeitung kann minderwertig sein – muss sie aber nicht. Tatsächlich gibt es chinesische Fabrikate, die an die Europäischen qualitativ heranreichen und für einen Bruchteil des Geldes verkauft werden. Das klingt erst mal sehr vorteilhaft, aber was, wenn das schöne Kleid an der hübschen Frau so gar nicht zur Geltung kommt? Hier fängt es schon an, kritisch zu werden. Denn in den AGBs der Online-Märkte wird eine Rückgabe in diesem Fall einfach ausgeschlossen, lediglich eine andere Größe desselben Modells kann man sich liefern lassen. Das widerspricht zwar unserem Verbraucherschutz, ist aber schwer anzufechten, wenn der Verkäufer einige Tausend Kilometer entfernt sitzt.

Die Probleme mit der Ferne
Diese vielen Kilometer bringen noch andere Probleme mit sich. Zunächst wäre da mal die lange Lieferzeit. Unter 6 Wochen können die wenigsten die Ankunft des Kleides garantieren. Außerdem fallen Portokosten von 50-100 Euro an, und Ware aus China muss auch noch verzollt werden. Dies alles lässt das vermeintliche Schnäppchen gar nicht mehr so billig erscheinen. Sogar Maßanfertigungen werden angeboten: Die Maße nimmt man selbst, schickt sie per Mail an die Firma, das Kleid wird dann passend geschneidert. Wenn das Kleid aber nun trotzdem nicht passt, und noch mal zum Schneider oder gar zurückgeschickt werden muss, um geändert zu werden, geht wieder viel Zeit verloren. Eine Maßanfertigung, die viele Online-Shops anbieten, klingt erst mal sehr verlockend. Aber Vorsicht! Gerade Maßanfertigungen sind vom Umtausch ausgeschlossen.

Das Traumkleid günstig aus China?
Wenn Sie genau Ihr Traumkleid finden, das bei einem chinesischen Anbieter wirklich sehr günstig angeboten wird, kann es sich schlimmstenfalls auch um einen Fakeshop handeln. Lassen Sie also lieber die Finger davon oder zahlen Sie auf jeden nicht per Vorkasse oder Kreditkarte, sondern ausschließlich per Nachnahme.