Brautkleid verkaufen nach der Hochzeit

Brautmoden
Schlagwörter:

Viele Bräute geben viel Geld für ihr Brautkleid aus. Wenn man die Summen betrachtet, die für die Brautrobe oft ausgegeben werden, erscheint es fast ärgerlich, dass man dieses Kleid nur einmal tragen wird und es danach im Schrank hängt.

Das Brautkleid verkaufen nach der Hochzeit?

Viele Bräute scheuen den Gedanken, ihr Brautkleid nach der Hochzeit zu verkaufen. Sie hängen an dem Kleid, verbinden viele Emotionen damit und möchten es nicht an Dritte weitergeben. Das ist nachvollziehbar. Jedoch sollte auch bedacht werden, dass man womöglich sehr viel Geld fürs Brautkleid ausgegeben hat und dass dieses Kleid nun wertlos im Schrank hängt. Die Annahme, man werde das Kleid vielleicht nochmal geändert tragen, man werde es von Zeit zu Zeit ansehen usw. bestätigt sich meist nicht. Viele Bräute, die ihr Brautkleid nach der Hochzeit nicht verkauft haben, ärgert dies im Nachhinein. Sie berichten, dass das Kleid jahrelang im Schrank verstaubte und in der Hektik des Alltags doch nicht mehr angeschaut wurde. Während man die Hochzeitsfotos meistens doch noch hin und wieder einmal anschaut, ist das beim Brautkleid meistens nicht mehr der Fall. Insofern sollte jede Braut ernsthaft darüber nachdenken, ihr Brautkleid nach der Hochzeit zu verkaufen.
Wer es geschickt angeht, kann die Robe zu einem guten Preis verkaufen.Wenn man ein Brautkleid verkaufen möchte, ist es sinnvoll, dieses bestens zu beschreiben. Per Foto sollte es ja ausreichend dokumentiert sein;-). Viele Plattformen für Brautkleider, wie Brautmoden.de bieten extra Rubriken für gebrauchte Kleider an, und hier kann man oftmals schnell eine Käuferin finden. Stammt das Kleid aus der aktuellen Saison und verkauft man relativ schnell nach der Hochzeit, sind 75% des Neupreises als Verhandlungsbasis durchaus angemessen.